Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V. Navigation

Trubel im Friedenspark bei „WAT in Action“

WEB_WAT_Friedenspark_9131.jpg

Für das Warm-Up sorgte der TV Wattenscheid 01 mit Übungsleiterin Doris Melzer.

Der Aktionstag des Projektteams von "Gesund durch Bewegung in Wattenscheid" war ein voller Erfolg – und damit ein bunter und vielversprechender Auftakt der Wattenscheider Gesundheitswochen.

„Viele Familien, junge und alte Menschen sind hier und machen mit! Eine sehr bunte Veranstaltung an einem schönen Ort bei bestem Wetter – besser geht es nicht“, sagte Gabriela Schäfer, die Vorsitzende des Stadtsportbundes Bochum e.V. (SSB). Ein ähnliches Fazit zogen mehr oder weniger alle, die am sonnigen Samstag, den 30. April 2022, von 11 bis 17 Uhr im Friedenspark am Ehrenmal in Wattenscheid dabei waren. Der Aktionstag „WAT in Action“, organisiert vom Team des Projekts „Gesund durch Bewegung in Wattenscheid“, begeisterte Organisatoren wie Besucher gleichermaßen und war ein idealer Start in die „Wattenscheider Gesundheitswochen“.

Die Infostände der Vereine, Verbände und Organisationen erlebten einen regen Besuch, und auch die niedrigschwelligen Mitmachaktionen in der Mitte der U-förmig aufgebauten Pavillons fanden viele Teilnehmer. So war der Aktionsbereich im Park schon gegen 11 Uhr gut besucht, als Gabriela Schäfer, Bezirksbürgermeister Hans-Peter Herzog und Bochums Sportausschuss-Vorsitzender Wolfgang Horneck eine herzliche Begrüßung aussprachen. Die Besucherzahlen stiegen bis zum Nachmittag zur Freude der Organisatoren, Vereine, Verbände und Organisationen stark an.

Los ging es um kurz nach 11 Uhr mit dem Warm-up des TV Wattenscheid 01 Breitensport, gefolgt von den geschmeidigen Rhythmischen Sportgymnastinnen des TV Wattenscheid 01. Edita Enev, die einst zu Deutschlands führenden Gymnastinnen gehörte, gelang es, viele Bewegungswillige zu animieren – auch Gaby Schäfer machte mit. Das Tanzangebot des TSV Tandaradei, die „Er & Sie Gymnastik“ des TV Wattenscheid 01 Breitensport und Handball e.V., das Kampfsporttraining von An-Do Wattenscheid, die Übungen zum Körperwahrnehmung der Alzheimer Gesellschaft Bochum und das Demonstrations-Fechten der Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid fanden weitere sportbegeisterte Mitmacher aus dem Publikum.

Sport kennt keine (Alters-)Grenzen

Sport kennt keine Altersgrenzen – das bewiesen die Damen des TV Wattenscheid Breitensport: Abgesehen von der engagierten Übungsleiterin Doris Melzer waren alle Stuhlgymnastinnen zwischen 81 und 87 Jahre alt! Als Kinder-Magnet fungierte wieder einmal der mobile Hochseilgarten des SSB, wovon die langen Schlangen vor der Anlage zeugten. Riesigen Zuspruch erlebte auch das Bogenschießen, die Laserschießanlage des BSV Blau-Weiß 05 Oberdahlhausen, das Badmintonfeld, die Außen-Schachanlage der SG 31 und die Angebote von Budoka Höntrop. Gruppen interessierter Kids und Erwachsener versammelten sich am Parcours, den die Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe gemeinsam mit der Hochschule für Gesundheit anbot: Dort konnten sich die Teilnehmer, indem sie behandschuht mit Legosteinen hantierten oder in einem Rollstuhl Slalom fuhren, in die Lage von Menschen mit Einschränkungen versetzen.

Breites Grinsen auf dem Gesicht des Bezirksbürgermeisters

„Tolle Veranstaltung“, lobte Bezirksbürgermeister Hans-Peter Herzog. „Projektbüro und Stadtteilbüro haben das super organisiert, die Sportvereine waren mit Herzblut dabei, die Angebote wurden sehr gut angenommen. Als Auftakt für die Wattenscheider Gesundheitswochen einfach großartig. Da hat man als Bezirksbürgermeister ein breites Grinsen auf dem Gesicht!“

Hintergrund: Gesund durch Bewegung in Wattenscheid

Der Aktionstag wurde vom Team des Projekts „Gesund durch Bewegung in Wattenscheid“ durchgeführt; dazu gehören das Stadtteilbüro Wattenscheid, die Ämter für Gesundheit und für Stadtplanung der Stadt Bochum, die Hochschule für Gesundheit und der Stadtsportbund Bochum e.V. (SSB). Förderer des Projekts „Gesund durch Bewegung in Wattenscheid“ ist die Techniker Krankenkasse (TK).

Weitere Infos unter www.fit-in-wat.de

Druckansicht