Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

"Hoch hinaus" mit dem mobilen Hochseilgarten

Der mobile Hochseilgarten des SSB misst 5x15 Meter, ist 4,5 Meter hoch und besteht aus drei Modulen. Geklettert wird in 2,50 Meter Höhe. Achtung: Die Kinder müssen mindestens 1,10 Meter groß sein, wenn sie klettern wollen! Foto: Sure/SSB

Es war ein Riesenevent, als der Stadtsportbund Bochum e.V. im November 2015 seine neueste Errungenschaft für die Kids zugänglich machte: Der mobile Hochseilgarten „Kids Cube“ stand zwei Tag in der Jahrhunderthalle Bochum, und mehrere Hundert Kinder aus Bochumer Schulen – darunter auch mehrere Förderschulen – kamen zum Auftakt des SSB-Projekts "Hoch hinaus". Seitdem kam der mobile Hochseilgarten in mehreren Schulen und bei verschiedenen Events zum Einsatz – und jedesmal gab es eine begeisterte Resonanz.

Herzstück des inklusiven Projekts "Hoch hinaus" ist der mobile, 5x15 Meter große, 4,50 Meter hohe und mit zwei Bungee-Trampolinen kombinierte Hochseilgarten, auf dem die Kinder in 2,50 m Höhe klettern. Den mobilen Klettergarten stellten die Stadtwerke Bochum als „Zukunftsprojekt“ zur Verfügung. Das Sportamt der Stadt Bochum stattete „Hoch hinaus“ mit einer Fördersumme aus.

Logo Mobiler Hochseilgarten_quer

Das Inklusionsprojekt "Hoch hinaus"

Mit dem Inklusionsprojekt „Hoch hinaus" verfolgt der Stadtsportbund Bochum das Ziel, Behinderten und Nichtbehinderten zwischen 6 und 27 Jahren die Möglichkeit zu geben, das Selbstbewusstsein zu stärken sowie Teamgeist und Erfolge zu erleben. Außerdem können die Kinder und Jugendlichen den "Kletterführerschein" machen. Dieser berechtigt sie dazu, in den Hallen anderer Anbieter auf vergleichbaren Anlagen zu klettern.

Begeistert von „Hoch hinaus“ sind die Pädagogen, weil die Kinder über das Spaßhaben und Toben viel lernen: Sie überwinden Ängste, müssen sich stark konzentrieren, schulen motorische Fähigkeiten, erleben Teamgeist und erfahren – durch das Klettern und Sichern den Sinn von Regeln.

Daten und Fakten zum mobilen Hochseilgarten

  • Der Klettergarten besteht aus einzelnen Modulen. Zurzeit sind beim SSB-Kletterpark drei Module im Einsatz, dazu gehören zwei Bungee-Trampoline, die seitlich am Grundgerüst angebracht werden können.
  • Sechs Betreuer überwachen das Geschehen in den Stationen, geben den Kindern Hilfestellung oder holen sie wieder auf den sicheren Boden zurück.
  • Die Kinder sind mit Helm ausgerüstet und über einen Gurt gesichert, der an der die gesamte Anlage umlaufenden Sicherungsleine eingehakt ist.
  • Der Aufbau des Gerüsts dauert etwa drei Stunden, genauso der Abbau – deshalb baut der SSB den Klettergarten mindestens für ganztägige, besser für mehrtägige Veranstaltungen auf.
  • 10 bis 15 Kinder – Mindestgröße 1,10 Meter – können gleichzeitig auf der Anlage klettern.
  • Der mobile Klettergarten wird für Projekte – wie das Inklusionsprojekt „Hoch hinaus“ – des Stadtsportbundes Bochum in 2016 vielfach zum Einsatz kommen.
  • Grundsätzlich kann der Klettergarten auch an Vereine und Institutionen für größere, mehrtägige Veranstaltungen angemietet werden.

Bildergalerie "Hochseilgarten in der Jahrhunderthalle"!

Bildergalerie "Hochseilgarten in der Michael-Ende-Schule"

Bildergalerie "Hochseilgarten im Tierpark"

Bildergalerie "Hochseilgarten auf der Halde Rheinelbe"

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Druckansicht