Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

Fragen und Antworten zum Sportabzeichen

Sportabzeichentour 2012_032
In wie vielen Sportarten muss ich eine Prüfung absolvieren?

Die sportlichen Bedingungen sind in vier Gruppen aufgeteilt und orientieren sich an den motorischen Grundfertigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder Gruppe muss eine Bedingung erfüllt werden. Die einzelnen zu absolvierenden Übungen stammen aus den vier Kernsportarten Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren und Turnen.
Die individuelle Leistungsfähigkeit wird auf den drei Leistungsstufen Bronze, Silber und Gold geprüft . Der Nachweis der Schwimmfähigkeit ist zur Erlangung des Deutschen Sportabzeichens obligatorisch.

Wie viele Fehlversuche darf ich mir erlauben?

Grundsätzlich können Sie ein ganzes Kalender-Jahr probieren, die Bedingungen in den einzelnen Gruppen zu erfüllen. Es gibt keine Maximal-Zahl von Versuchen. An einem Prüfungstag darf jede der vier Prüfungen nur einmal absolviert werden. Beispielsweise haben Sie beim Weitsprung drei Versuche, um die erforderliche Weite zu schaffen. Schaffen Sie dies in den drei möglichen Versuchen nicht, so kann der Weitsprung an diesem Prüfungstag nicht mehr wiederholt und muss an einem anderen Tag noch einmal versucht werden.

Welche Sportarten kann ich alternativ auswählen?

Die einzelnen zu absolvierenden Übungen stammen aus den vier Kernsportarten Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren und Turnen. Zusätzlich erfüllen folgende Verbandsabzeichen in 2021 die „Gold“-Anforderungen in den Bereichen Kraft, Ausdauer und Koordination und werden dementsprechend anerkannt.

Welche Sportabzeichen gibt es?

Lange Zeit gab es nur die Grundvariante des Sportabzeichens, das ab der Volljährigkeit mit 18 Jahren abgelegt werden konnte. Diese höchste sportliche Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes wurde im Zuge der Sportabzeichen-Reform 2013 der Dreistufigkeit des Wettkampfsportes angeglichen und kann nun, je nach erzielter Leistung, ebenfalls in Gold, Silber oder Bronze absolviert werden.
Die Kontinuität bei der Absolvierung des Deutschen Sportabzeichens wird weiterhin gewürdigt. So wird es das kumulative Abzeichen in „bicolor“ (Gold mit Platin) alle 5 Jahre verliehen.
Um Jugendliche und Schüler zu begeistern, wurden das Sportabzeichen Jugend geschaffen; der Altersbereich geht von 6-17 Jahren.

Gibt es gesundheitliche Risiken beim Sportabzeichen?

Spezielle gesundheitliche Risiken für das Sportabzeichen sind nicht bekannt. Im Gegenteil: Durch die Vorbereitung tun Sie eine Menge für Ihre Gesundheit. Allerdings sollten Sie einige Regeln beachten: Grundsätzlich ist eine sportmedizinische Untersuchung beim Arzt immer von Vorteil. Eine Wiederholung wird alle fünf Jahre empfohlen. Wenn Sie aber über 40 Jahre alt sind und sich das erste Mal auf das Sportabzeichen vorbereiten, sollten Sie sich auf jeden Fall einer solchen Untersuchung unterziehen und sie nun alle drei Jahre wiederholen. Ebenfalls sollten Sie den Arzt aufsuchen, wenn Sie Probleme im Training bekommen oder wenn Sie nach der letzten Prüfung krank waren.

Muss ich Mitglied in einem Sportverein sein?

Nein. Sie müssen nicht Mitglied in einem Sportverein sein, um an dem Sportabzeichenwettbewerb teilzunehmen. Die Sportabzeichentreffs in Bochum stehen allen Interessierten zur Verfügung.

Gibt es altersangemessene Prüfungsbedingungen?

Die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen sind selbstverständlich an das Alter angepasst. Ein 55-Jähriger muss nicht die gleichen Bedingungen erfüllen wie ein 20-Jähriger. Zwei Beispiele: Ein 20-Jähriger muss beim Radfahren die 20 km in mind. 46 Minuten und 30 Sekunden für die Bronzeanforderung absolvieren (Silber = mind. 42 Minuten | Gold = mind. 37 Minuten und 30 Sekunden). Einem 60-Jährigen stehen dafür 71:30 Min. | 60:00 Min. | 48:00 Min. zur Verfügung Beim 45-Jährigen ist die Kugel beim Kugelstoßen 7,26 kg schwer, beim 85-Jährigen nur noch 3 kg.

Was kostet das Sportabzeichen?

Die Teilnahme an den Sportabzeichentreffs ist grundsätzlich kostenfrei. Kosten, die für eine Verleihung erhoben werden, sind Bearbeitungsgebühren oder ergeben sich durch die Bestellung eines besonderen Abzeichens. Bitte entnehmen Sie die einzelnen Kosten aus der Gebührentabelle.

Wer hat das deutsche Sportabzeichen erfunden?

In Deutschland hat der Sportfunktionär Carl Diem das Sportabzeichen initiiert. Er stellte 1912 beim Reichsausschuss für Olympische Spiele den Antrag auf die Einführung eines Deutschen Sportabzeichens. Die Idee war Diem bei Studienreisen in Schweden und in den USA durch ähnliche Mehrkampf-Auszeichnungen gekommen. Nach der Pause durch den Zweiten Weltkrieg wurde das Sportabzeichen am 1. April 1952 wieder bundeseinheitlich eingeführt.

Druckansicht