Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

Gasttraining beim Nippon Velbert

Zen-Ki-Budo e.V.

Messerabwehr mit Dieter Gobien in Velbert

Der Applaus nach dem Training war seiner!

Die Begeisterung der Sportler kam von ganzem Herzen.

Dieter Gobien, 6. Dan Jiu Jitsu, Prüfungswart der JJU NW, hatte am 29. Juli beim Nippon Velbert ein Gasttraining gegeben

Wie bei vielen Sondertrainingseinheiten wurden wir, die Sportler des Zen-Ki-Budo, vom Trainer des Nippon Velbert, Benedikt Meinhardt, eingeladen daran teilzunehmen.

Diese Vereinsfreundschaft besteht bereits seit längerer Zeit und so trainieren die Nippons und die Zen-Ki-Budos immer mal wieder zusammen.

„Habt Ihr einen besonderen Wunsch für das Thema?“ hatte Dieter im Vorfeld gefragt. Spontan war Benedikt „Abwehren von Messerangriffen“ in den Sinn gekommen. Dass dies eine gute Wahl von Benedikt war, merkten wir ganz schnell.

Nach einem kurzen Aufwärmtraining mit Jiu Jitsu-Bewegungen und Technikeingängen, legte Dieter los. Es gab eine kurze Theorie über das Messer als Waffe und schon hatte Dieter diese Waffe bedrohend am Hals. Doch schneller als Angreifer Adam schauen konnte, lagen die Dinge völlig anders: nämlich Adam auf dem Boden und das Messer ganz ruhig in Dieters Hand. Dann wurde geübt…

Es folgten Angriffe mit einem Messerstich von vorn, von der Seite und im Boden aus einer Rauferei heraus - Dieter parierte sie alle effektiv und elegant.

Den Selbstschutz stellte Dieter immer wieder in den Vordergrund. Auch, dass es sich nicht lohnt für ein Portemonnaie oder ein Handy sein Leben zu riskieren. Aber sollte es doch einmal sein müssen, dann hat man eine Chance - wenn man nur fleißig trainiert.

An diesem Abend wurde fleißig trainiert. Alle waren mit Eifer dabei, und so gab Dieter das Lob für das Training zurück an die Gruppe, die begeistert mitgemacht hatte.

Nach dem Training ließen wir den Abend in einem Bistro gemeinsam ausklingen.

„Ein gelungener Trainingsabend, über den wir bestimmt noch lange reden werden,“ resümierten die Sportler.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Druckansicht