Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V. Navigation

Sechs Stunden Vollspeed und dröhnende Motoren

ADAC-Ruhr-Pokal-2006

MSC Ruhrblitz: 36.000 Zuschauer beim 6h ADAC Ruhr-Pokal

Mit dem 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen stand Ende August 2006 der Saisonhöhepunkt der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf dem Programm. Die populärste Breitensportserie Europas bot einmal mehr packenden Motorsport hautnah und zum Anfassen und wieder einmal wurde das Motorsportereignis erstklassig organisiert vom Ausrichter MSC Ruhr-Blitz Bochum e.V.

Pünktlich zum Start des Ruhr Pokal Rennens bahnte sich die Sonne ihren Weg durch die Wolken und bescherte den Fahrern und 36.000 Zuschauern auf dem Nürburgring optimale äußere Bedingungen. Bochums Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz besuchte das vom MSC Ruhr-Blitz-Bochum veranstaltete Langstreckenrennen für Tourenwagen mit 207 Startern und schwenkte pünktlich um 12 Uhr die Nationalflagge als Startsignal.

Es war der sechste von zehn Läufen zur Deutschen BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2006. Je zwei, drei oder vier Fahrer hatten die Teams für das sechs Sunden dauernde Rennen auf der Nordschleife genannt. Rund 1000 km legten die späteren Gesamtsieger während der Rennzeit zurück. 131 Fahrzeuge erreichten das Ziel. Der häufigste Ausfallgrund waren technische Defekte. Zum Glück gab es keine schwereren Unfälle.

Hauptsponsor dieses Bochumer Rennens sind die Opelwerke. So war es auch Opeldirektor Uwe Fechtner der nach 6 Stunden die Gesamtsieger mit der schwarz/weiß karierten Flagge abwinken konnte und anschließend bei der Siegerehrung die Trophäe der Opelwerke Bochum überreichte. „Ich bin total begeistert“, sagte der Direktor der Opel Werke Bochum bei der Siegerehrung. „In diesem Jahr war ich zum ersten Mal während des Rennens an der Nordschleife und konnte dort die ganz besondere Atmosphäre der Langstreckenmeisterschaft genießen. Der Mix aus Profi-Rennfahrern und ambitionierten Hobby-Piloten macht den besonderen Charme der Meisterschaft aus.“ Insgesamt fünf Klassensiege konnten dann die Team mit dem „Blitz am Bug“ einfahren.

Der Gesamtsieg ging an das Team Michael Bäder / Tobias Hagemeier / Markus Gedlich mit einem BMW M3. Platz 2 an Vater und Sohn Ralf und Andreas Schall mit Opel-Astra V8 Coupe und Platz 3 an Klaus Abbelen und Sabine Schmitz mit einem Porsche 997.

Auch die Bochumer Fahrer des MSC Ruhr-Blitz waren mit ihren Erfolgen sehr zufrieden. Einen souveränen Klassensieg und den 10. Platz im Gesamtklassement erreichte Willi Obermann und Ivano Gulliani mit ihrem BMW M3 GTR. Ein 3. Platz ging an Hartmut Hegener / Rudolf Heußner / Stephan Neumeier, Honda ED6. Platz 4 der Klasse für Dino Drössiger / Frank Kuhlemann / Hans Keutmann, Honda Civic Tye R. Platz 6 für Dr. Joachim Steidel / Herbert von Dannewitz / Marcell Hoppe, ebenfalls Honda Civic Tye R. Einen Ausfall in der 9. Runde hatten leider die Teams von Andreas Graf Praschma und in der 13. Runde Frank und Friederich Burgmann zu vermelden.

Quelle: www.ruhrblitz.de und www.motorsport2000.de

Druckansicht