Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

Ruhr Games: Gold und Bronze für Bochumer Athleten

Ruhrgames21-auf-dem-Startblock - Kopie.JPG

Ruhr Games: Auf den Startblöcken! Foto: SV Blau-Weiß Bochum

Vorbei ist sie, die rein digitale Sonderedition der Ruhr Games! Die Spiele rund um den Kernort Ruhrstadion in Bochum sah auch Bochumer Sieger und Siegerinnen!

Das größte internationale Sport- & Kulturfestival im Herzen Europas lief vier Tage vom 03. bis zum 06.06.2021 mitten im Ruhrgebiet. Bei den Wettkämpfen in 16 Sportarten mit 244 Sportlern und Sportlerinnen, die im Nachwuchsleistungssport und bei Urban Art Highlights durchgeführt wurden, waren auch Bochumer Sportler dabei. So vom TV Wattenscheid 01 Leichtathletik, den Junioren-Fußballern des VfL Bochum, den Nachwuchs-Basketballern der AstroStars Bochum und den Schwimmern vom SV Blau-Weiß Bochum.

Basketball: U-18-Dreierteam der AstroStars siegreich

Die Bochumer U18-Basketballer der AstroStars Bochum landen bei den Ruhr Games in der Disziplin 3x3 im NRW-Vergleich auf Platz 1. Im Finale setzen sich Ben Böther, Felix Landwehr, Matej Silic und Maurice Penda gegen das Team Cologne durch. Damit haben sie die Quali als bestes NRW-Team für die DM im 3x3 geschafft, die vom (21. Bis zum 25. Juli in Frankfurt stattfindet.

Fußball: U17-Kicker des VfL schlagen RB Leipzig

Die U17-Fußballer des VfL Bochum spielten zusammen mit dem MSV Duisburg, RB Leipzig und dem FC Schalke 04 ein Turnier bei den Ruhr Games. Die Bochumer steigerten sich im Turnierverlauf und schafften es sogar bis ins Finale.
Auch da war der Lauf nicht beendet. Mit 3:1 setzten sich die Bochumer gegen RB Leipzig durch und gewannen damit das Turnier. Platz drei ging an den FC Schalke, der sich mit 1:0 gegen den MSV Duisburg durchsetzte.

Leichtathletik: Harteberg und Mbenda vom TV01 ersprinten Siege

Bei den Ruhr-Games zeigten zwei junge Athleten des TV Wattenscheid 01, dass mit ihnen schon bald zu rechnen ist.

Lennart Harteberg gewann die 100 Meter im heimischen Lohrheidestadion klar und deutlich in 10,75 Sekunden – und das bei einem heftigen Gegenwind von 1,3 Sekunden. Das bedeutete die Norm für die U-18-EM im italienischen Rieti – wenn jene denn stattfinden würden. Die Veranstaltung ist abgesagt. „Schade“, sagt auch sein Trainer Frank Bartschart, „das war ein sehr souveränes Rennen, die Tendenz geht nach oben. Lennart war nach einem DLV-Staffel-Trainingslager verletzt, nach so langer Pause ist das eine Top-Zeit.“ Jetzt, sagt Frank Bartschart, wolle man die U-20-EM-Norm auch noch angreifen. „Die liegt bei 10,60 Sekunden, mit ein bisschen Rückenwind dürfte das kein Problem für Lennart sein.“

Über die 100 Meter Hürden brillierte Aaliyah Mbenda. Am Ende stand nach einem gleichmäßig starken Rennen mit großem Vorsprung im Ziel eine Zeit von 13,91 Sekunden auf der Uhr. „Damit ist Aaaliyah im Moment die zweitschnellste Deutsche in ihrer Altersklasse. Es ist erstaunlich, was sie aus ihren Fähigkeiten macht, vor zwei Jahren war sie noch Kugelstoßerin“, sagt Trainer Bartschart, „die Norm für die U-18-EM haben wir uns jetzt noch als Ziel vorgenommen.“

Schwimmen: David Bauer von Blau-Weiß setzt sich im Freistil-Mehrkampf durch

Im Rahmen der Ruhr Games fand am 05.06. und 06.06.2021 im Bochumer Unibad der NRW Schwimm-Mehrkampf für Bundes- und Landeskader der Jahrgänge 2007 bis 2011 statt. Vom SV Blau-Weiß Bochum waren vier Aktive qualifiziert.

Die Blau-Weißen überzeugten durch viele Bestzeiten und sehr gute Platzierungen in ihren Jahrgängen: David Bauer (2007) setzte sich im Freistil-Mehrkampf seines Jahrgangs durch und belegte souverän Platz 1. Julian Schulz (2011) beendete den Mehrkampf in der Disziplin Rücken auf dem dritten Platz. Jella Rudkowski (2010) sicherte sich den vierten Platz im Rücken-Mehrkampf und auf Platz 5 schwamm Lucie Mia Racherbäumer (2010) im Freistil-Mehrkampf.

Im Schwimm-Mehrkampf entscheidet sich jeder Schwimmer für eine der vier Schwimm-Disziplinen. Ausgetragen wird der Mehrkampf über die 100m, 200m und 50m-Beine der jeweiligen Lage. Zusätzlich schwimmt jeder Teilnehmer noch 200m Lagen und 400m Freistil. Die Zeiten werden in Punkte umgerechnet. Der Punktbeste ist am Ende Sieger des jeweiligen Mehrkampfs.

Druckansicht