Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

Oldtimerrallye mit Hygienekonzept am Samstag, den 10.10.

Eine wunderschöne BMW Isetta aus dem Jahr 1956. Foto: MSC Ruhr-Blitz Bochum

80 Oldtimer werden am kommenden Samstag nach einem speziellen Hygienekonzept bei der Rallye Ruhrgebiet Classic an den Start gehen. Die gesamte Veranstaltung soll kontaktfrei und unter Beachtung der Hygienemaßnahmen stattfinden.

Ab 9:00 Uhr werden die Teilnehmer entsprechend einem exakten Zeitplan am Start beim Sachverständigenbüro Liermann an der Vierhausstr. in Bochum Grumme eintreffen und nach kurzer Rüstzeit dort ab 9:31 einzeln im Abstand von 1 Minute auf die Strecke gehen.

Unter den Teilnehmern sind neben den „alten Hasen“ auch 19 Rookies, Teilnehmer die zum ersten mal mit ihren Oldtimern an einer Rallye teilnehmen. Für diese Rookies haben Ulrich Liebert und Georg Sonnendecker als Organisationverantwortliche am vergangenen Sonntag einen speziellen Beifahrerlehrgang veranstaltet.

Mit einem Roadbook geht es auf die Strecke. Chinesenzeichen und Kartendrucke mit eingezeichneter Streckenführung stehen als Fahrtaufträge an. Durch „stumme Kontrollen“ (Baumaffen) und Durchfahrtkontrollen wird die genaue Einhaltung der vorgegebenen Strecke bewertet. Es geht in diesem Jahr in das südliche Münsterland und am Flugplatz Borkenberge werden die Teilnehmer eine Mittgaspause am Clubheim des Bochumer Flugsportvereins verbringen.

Mit Trauer denken die Oldtimerfreunde an den mehrfachen Sieger der Bochumer Rallye Dr. Rolf Tiggemann der im vergangenen Jahr nach schwerer Krankheit verstorben ist. Mit seinem legendären Mercedes 170D aus dem Baujahr 1953 war Rolf Tiggemann mit der Startnummer 1 überall bei Oldtimerrallyes in ganz NRW unterwegs und ständiger Gast auf den Siegertreppchen. Zu seinem Andenken haben Clubfreunde einen Wanderpokal ausgelobt. Sein ebenfalls in Bochum gut bekannter Vereinskamerad Hans-Jürgen Kirschbaum mit der roten Isetta hat nun die Nr. 1 übernommen und wird ein würdiger Anwärter auf den Gesamtsieg sein.

Nachdem die Teilnehmer die 160km lange Strecke absolviert haben, werden sie am Nachmittag wieder das Ziel auf der Vierhausstr. anfahren und dort Ihre Bordkarten zur Auswertung abgeben.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Druckansicht