Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V. Navigation

Judoka holen den Westfalen-Cup

Judo-Westfalen-Cup

Kreis Bochum/Ennepe gewinnt vor Recklinghausen

Zwölf der 14 Judo-Kreise aus den Bezirken Arnsberg, Detmold und Münster waren in diesem Jahr beim in Dorsten ausgetragenen Westfalen-Cup 14 vertreten gingen an den Start. Nach dem Einmarsch der Kreise mit Musik ging es gleich in den ersten Kämpfen richtig zur Sache. Die Stimmung war wie in jedem Jahr einfach super. Es wurde verbissen um jeden Punkt, hart aber fair, gekämpft. Jeder Einzelkampf war heiß umkämpft.

Zum sechsten Mal in Folge kam es bei dem Wettkampf zum Traumfinale der Kreise Recklinghausen und Bochum-Ennepe. Das Bochumer Team hatte sich durch souveräne Siege gegen Coesfeld (12:2/Unterbewertung 120:17) und Steinfurt (13:1/Unterbewertung 125:10) für den Finalkampf qualifiziert. Dreimal ging in der Vergangenheit Recklinghausen und zweimal Bochum-Ennepe als Sieger hervor, und das stets im Wechsel. Was sich nach der Vorstellung der einzelnen Kampfrichter und Judokas für das Finale abspielen sollte, das konnte man vorher ahnen: Es war der am härtesten umkämpfte Mannschaftskampf in der Geschichte des Westfalen-Cups. Spannung pur und ein denkbar knappes Ergebnis standen am Ende der Kämpfe, aus denen am Schluss Bochum als Sieger mit einem Ergebnis von 6:6 und einer Unterbewertung von 60:55 hervorging.

2007 wird der Kreis Bochum-Ennepe Gastgeber des Westfalen-Cups sein und das zu versuchen, was bislang noch keinem Kreis gelungen ist: den Titel zu verteidigen.
Zum Erfolg mit beigetragen haben auch drei Judoka des 1.Judo und Jiu-Jitsu-Club Bochum 1958 e.V. Bochum. Zum Team gehörten Ronja Petersen ( bis 57 kg ), Jose Philipp ( bis 34 kg) und Tobias Jung ( 43 kg ). Jose konnte drei Punkte durch Haltegriff, Ko-Uchi-Maki-Komi und Konter einfahren. Ronja siegte einmal mit Seoi-Toshi und Tobias konterte einen Kaderkämpfer nach drei Sekunden mit Tani-Otoshi aus.

Quelle: www.jjjc-bochum.de

Druckansicht