Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V. Navigation

Friesenkampf ist mehr als nur Fechten

Fecht Club d`Artagnan Bochum bietet Fünfkampf an

Was ist eigentlich Friesenkampf? Friesenkampf ist ein Mehrkampf, der aus den Disziplinen Luftgewehrschießen, Kugelstoßen, Laufen, Schwimmen und Fechten besteht. Der Mehrkampf ist auf Karl- Friederich Friesen (1814 verstorben) zurückzuführen, der ein Freund Turnvater Jahns war. Bereits 1928 wurde der erste Fechter-Fünfkampf ausgetragen, in den folgenden Jahren erfreuten sich die Wettkämpfe wachsender Beliebtheit.

Der Fecht Club d’Artagnan Bochum ist der einzige Verein in Deutschland, der schwerpunktmäßig diese Art des Fünfkampfes anbietet. Andere Vereine - zumeist reine Fechtclubs - verfolgen ihn nur am Rande.

Der FkFC hat seinen Ursprung in der im Jahre 1980 von Kerstin Schwarzer gegründeten Schul-Arbeitsgemeinschaft „Fechten“ der Hugo-Schultz-Realschule in Bochum-Linden. 1986 wurde dann auf die Initiative vieler Schüler hin, die auch nach ihrer Schulzeit ihrem Sport treu bleiben wollten, der Verein gegründet. Um an Friesenkämpfen und Fechtturnieren teilnehmen zu können, schloss sich der Verein dem Westfälischen Fechterbund und dem Westfälischen Turnerbund an. Nachdem sich die Fechterinnen und Fechter im Sport immer mehr etablieren konnten, wurde nun auch das gemeinsame Vereinsleben immer aktiver, die Jugend veranstaltete zahlreiche Ausflüge bis hin zu Jugendfreizeiten und Lehrgängen.

Seit 1991 bereichert eine Theater-Fechtszene des FkFC das Unterhaltungsprogramm einiger Veranstaltungen. In historischen Kostümen zeigen fünf Mitglieder des Vereins, wie d`Artagnan mit Hilfe einer Wirtin seine Ehre verteidigt und sich Respekt bei den Musketieren des Königs verschafft.

Das Vereinsmotto ist die Förderung aller, die mitmachen wollen, entsprechend ihres Talentes. Seit einiger Zeit besteht auch eine enge Zusammenarbeit mit der Matthias-Claudius-Schule Bochum, so dass auch behinderte Kinder das Fechten erlernen können. Des weiteren versucht der Verein allen, die mit dem Fechtsport beginnen, zunächst eine Ausrüstung zur Verfügung zu stellen. Trainiert werden alle fünf Disziplinen, insgesamt vier- bis fünfmal in der Woche. Der Verein hat zurzeit 45 Mitglieder, darunter einige Familien sowie Mitglieder, die den Sport nicht mehr aktiv ausüben.

Seit mittlerweile 15 Jahren richtet der FkFC alljährlich die offenen Gaumeisterschaften in Bochum aus. Sie sind besonders für Einsteiger gedacht. Darüber hinaus ist der Termin so gewählt, dass meist wenige Wochen danach die Deutschen Meisterschaften stattfinden. Damit eignet sich der Friesenkampf in Bochum bestens als Trainingswettkampf. Bei den diesjährigen Gaumeisterschaften gab es für Ausrichter d’Artagnan zahlreiche Bestplatzierungen. Einen Dreifach-Erfolg feierte der FkFC bei der männl. A-Jugend. Erik Schwarzer, Dennis Steube und Maximilian Mucke räumten hier ab. Weitere erste Plätze gab es für Harald Mücke (M 50), Viktoria Nössler (Schülerinnen D), Anna-Lucia Wittke (Jugend A), Christiane Sommer (F 40) und Kerstin Schwarzer (F 50), Silbermedaillen holten sich Henning Moyzio (Hauptklasse Männer), Justus Hilsmann (Schüler E), Max Hilsmann (Schüler D), Marius Paus (Schüler B) Laura Sommer (Jugend B), Natalie Gondermann (Jugend A) und Sylke Kany (F 30). Und auf dem Bronzeplatz landeten: Franziska Mucke (Jugend B) und Britta Altmeyer (F 30).

Ebenfalls erfolgreich waren vor allem die Bochumer Teilnehmerinnen bei den Deutschen Friesenkampfmeisterschaften in Konstanz. Nadja Kirchhoff (Jg. 1968), Christiane Sommer (Jg. 1963) und Kerstin Schwarzer (Jg. 1953) sicherten sich in ihren Klassen jeweils den Meistertitel. Erika Schwarzer (Jg. 1988) belegte Rang zwei und dritte Plätze gab es für Laura Sommer (Jg. 1991), Natalie Gondermann (1988) sowie Britta Altmeister (Jg. 1973). Die Platzierzungen der übrigen Teilnehmer des FkFC: Franziska Mucke (Jg. 1991/4.), Max Hilsmann (Jg. 1994/5.), Dennis Steube (Jg. 1989/5.), Anna Wittke (Jg. 1989/5.), Antonia Nitsch (Jg. 1979/5.), Maxi Mucke (Jg. 1989/6.), Michael Dyla (Jg. 1993/9.) Josefine Uhl (Jg 1993/13.), Felix Hilsmann (Jg. 1992/15.) Tabea Wörpel (Jg. 1993/17.)

Quelle: Fecht-Club d’Artagnan Bochum e.V.
Weitere Informationen: loth.artagnan@web.de

Druckansicht