Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

Doppelsieg für Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas beim SparkassenGiro

Großartige Spendenaktion aus Solidarität: Jürgen Hohmann (li.), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bochum, präsentiert mit dem Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas ein Rad-Trikot mit den Unterschriften der Stars. Das Trikot konnte beim Giro für einen guten Zweck ersteigert werden, was der Sparkasse Bochum gelang – und damit konnten 5000 Spenden-Euro weitergereicht werden an die Ende Juni schwer verunglückte Rad-Olympiasiegerin Kristina Vogel. Foto:-SSB/Sure

Die 21. Auflage war wohl der beste SparkassenGiro überhaupt – und die Krönung eines perfekten Tages war der Doppelsieg des aus einem erlesenen Fahrerfeld herausragenden Tour-de-France-Siegers Geraint Thomas!

Der 21. Bochumer SparkassenGiro wird als die beste Veranstaltung in die Giro-Geschichte eingehen. Perfekte äußere Bedingungen, perfekte Organisation, exzellente Stimmung in der gesamten Bochumer Innenstadt und ein Fahrerfeld, das sich auf dem 1,6 Kilometer langen Citykurs alles abverlangte. Und natürlich ein Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas, der mit seinem Doppelsieg beim Rennen der Profis und beim abschließenden Derny-Cup eindrucksvoll unter Beweis stellte, warum er derzeit der beste Radfahrer der Welt ist. Übrigens der erste Doppelsieg überhaupt in der langen Giro-Geschichte seit 1998.

Und so sah man rund um den Südring überall in mehr als nur zufriedene Gesichter. „Ich wüsste nicht, dass eine Veranstaltung in den letzten Jahren einmal so perfekt funktioniert hat wie heute hier in Bochum“, hatte Organisator Sven Claußmeyer bei seinem Resümee mit Tränen in den Augen gesagt: „Wir sind stolz, dass wir der Sparkasse und den vielen Besuchern solch eine Veranstaltung präsentieren durften.“ Vor allem der Auftritt von Superstar Geraint Thomas nötigte Sven Claußmeyer mehr als Respekt ab. Nach seinem Eintreffen an der Rennstrecke stellte sich der aktuelle Tour-de-France-Sieger und Fahrer des Teams Sky geduldig allen Autogramm- und Fotowünschen der Zuschauer. Ja, Thomas wirkte fast ein wenig verlegen und zurückhaltend ob all der Aufmerksamkeit.

Im Rennen selbst war davon aber nichts zu sehen. Früh hatte sich eine Vierergruppe mit Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas, dem vierfachen Bochumer Giro-Sieger Marcel Sieberg sowie den beiden deutschen Pro-Tour-Fahrern Rick Zabel und Nils Politt vom chancenlosen Hauptfeld abgesetzt. „Was Geraint Thomas dann in den letzten drei Runden geleistet hat, hätte ich niemals in meinen kühnsten Träumen erwartet“, sah Claußmeyer gemeinsam mit den begeisterten Zuschauern, wie Thomas drei Runden vor Schluss den entscheidenden Vorstoß auf dem Südring wagte, sich einen Vorsprung von fünf, sechs Sekunden auf das Verfolger-Trio herausfuhr und diesen kleinen Vorsprung bis in Ziel verteidigte. Nach 1:30,39 Stunden und einem Stundenschnitt von 47,66 Kilometern rettete Thomas eine Sekunde Vorsprung vor Rick Zabel und Marcel Sieberg bis ins Ziel.

Geraint Thomas: "Super schweres Rennen"

„Das war ein super schweres Rennen, das härteste After-Tour-Kriterium, das ich bisher gefahren bin“, musste Thomas nach der Zieldurchfahrt erst einmal durchatmen, um dann das Publikum an der Rennstrecke zu loben: „Die Stimmung war riesig, die Zuschauer fantastisch!“ Thomas' Leistung nötigte auch seinen unmittelbaren Konkurrenten Respekt ab. „Geraint war superstark. Er gewinnt letzte Woche die Tour de France und zieht sieben Tage später hier im Ruhrgebiet so eine Show ab. Dafür gebührt ihm Riesenrespekt“, zollte der vierfache Bochum-Sieger Marcel Sieber Thomas seine Hochachtung. „Ich hätte gerne hier in Bochum gewonnen“, sagte der Zweitplatzierte Rick Zabel: „Denn ich bin öfter in Bochum im Bermuda-Dreieck, um eine Cola zu trinken. Aber Geraint hat uns mit seinem Angriff drei Runden vor dem Ende doch etwas überrascht.“

„Dass Geraint Thomas dieses Rennen in dieser Art und Weise gewonnen hat, nötigt mir alle Achtung ab“, applaudierte Jürgen Hohmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bochum, dem sympathischen Waliser: „Geraint Thomas hat gekämpft, als hätte er ein Messer am Hals. Wie er sich dann aus der Vierer-Spitzengruppe gelöst hat, das war genial anzusehen und die Kirsche auf der Sahne.“ Viele Besucher bedankten sich direkt beim Sparkassen-Chef für die Durchführung solch eines Radsport-Events in Bochum. „Danke, dass Sie diese Veranstaltung möglich machen“, bekam Hohmann am Sonntag mehr als einmal zu hören. „Überall nur lachende und fröhliche Gesichter. Das ist es, was das SparkassenGiro CityFest ausmacht“, strahlte Hohmann und verkündete, dass der SparkassenGiro zumindest auch in den kommenden drei Jahren fester Bestandteil im Bochumer Veranstaltungskalender bleibt.

Neue Thomas-Fans nach Derny-Sieg

Und auch beim abschließenden Derny-Cup ließ sich Geraint Thomas nicht zweimal bitten. Hinter seinem Schrittmacher Matthias Acker setzte Geraint Thomas in der letzten Runde die entscheidende Attacke und fuhr knapp vor Nils Politt und Rüdiger Selig über die Ziellinie. Und spätestens da stand nicht nur für Sven Claußmeyer fest: „Ich habe zu Geraint Thomas gesagt, dass ich seit heute zu seinen absoluten Fans gehöre!“ Und die Bochumer zu den absoluten Fans des SparkassenGiro!

Zurück

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Druckansicht