Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V. Navigation

Bochum Lakers feiern Aufstieg in die 2. Bundesliga

Lakers-Herren

Skaterherren bejubeln zweiten Titelgewinn in Folge

Die Skaterherren der Bochum Lakers Herren haben sich zurück auf das Bundesligaparkett gespielt. Als Meister der Regionalliga gelang ihnen der viel bejubelte Sprung in die 2. Bundesliga. Damit schaffte das Team innerhalb von zwei Jahren den Durchmarsch in die 2. Liga und wird 2007 versuchen die Liga zu halten.

Um dies zu realisieren setzten die Lakers alles daran, einen erfahrenen Trainer an die Harpener Heide zu holen. Der Bochumer Vorstand konnte den mehrfachen polnischen Nationalspieler Andrzej Olejniczak für Bochum gewinnen. Der mittlerweile 56-jährige ist ein überaus erfahrener Sportler und Trainer im Eis- und Inlinehockeysport. Der gebürtige Pole spielte 17 Jahre in der 1. Polnischen Eishockeyliga für Oppeln und Jastrzebie und war Polnischer Nationalspieler. 1972 hat er die Olympischen Spiele von Sapporo nur wegen einer Verletzung verpasst.

Die Bochumer standen nach zwei Niederlagen von Krefeld Bockum, dem Hauptkonkurrenten der Bochum Lakers im Titelrennen in der Regionalliga, bereits vor dem letzten Spiel gegen Duisburg Neuenkamp als Meister der Regionalliga fest. Die zweite Meisterschaft in Folge wurde dann auch gebührend gefeiert und dem letzten Spiel in der Regionalliga wurde ein feierlicher Rahmen gegeben: Mit zwei Spielen der Nachwuchsabteilung sowie der Verabschiedung von Olaf Hens, der nach 17 aktiven Jahren bei den Bochum Lakers seine Skater an den Nagel hängt. Mehr als 200 Zuschauer in der Halle an der Harpener Heide verfolgten das Geschehen und sahen erneut ein Lakers-Team, das seinem Heimnimbus gerecht wurde. Denn in der Halle an der Harpener Heide war das Team in der abgelaufenen Saison kaum zu schlagen und hatte eine große Heimstärke entwickelt. Das bekam auch Schlusslicht Duisburg zu spüren, das mit einer empfindlichen 11:2-Niederlage auf den Heimweg geschickt wurden.

Neben dem Meisterpokal gab es für Christian Rust nach dem Abpfiff eine weitere Ehrung: Mit 48 Scorerpunkte wurde er als bester Torschütze der Regionalliga ausgezeichnet. Beim letzten Treffer zum Bochumer 11:2 Sieg durch Michael Schumacher konnte Olaf Hens in seinem letzten Spiel für die Lakers die Vorlage geben und erhielt in der letzten Spielminute seines letzten Spiels noch ein Assistpunkt. Nach dem Abpfiff gab es nach einer bewegenden Abschiedsrede durch Christian Rust noch einige Tränen beim Abschied von Olaf Hens. Als aber Staffelleiterin Gaby Kickermann Marc Pattmann den Meisterpokal überreichte, überwog wieder der Jubel und die Lakers hatten gleich mehrere Gründe für eine große Fete in der Harpener Heide.

Zum Meisterteam der Bochum Lakers in der Regionalliga gehören:

Carsten Arndt (Tor), Christian Rust, Marc Pattmann, Björn Wieberneit, Jan Schwarz, Michael Schumacher, Sascha Partsch, Christian Hennecke, Simon Schettler, Lars Müller, Stephan Weichelt, Lars Pautsch, Mario Bodden, Almuth Bolesta, Florian Krampe und Olaf Hens. Aus der 2. Herrenmannschaft kamen ferner in der Regionalliga folgende Spieler zum Einsatz: Thomas Bayer, Dennis Denke, Michael Erren und Max Voss.

Quelle: SHV Bochum Lakers
Weitere Informationen: www.bochum-lakers.de

Druckansicht