Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

Siege und Tränen …

Rennsportfreunde unter sich (v. li.): Die Gäste des MSC-Ruhr-Blitz Bochum Stadtdirektor Sebastian Kopietz und Schauspieler Uwe Fellensiek mit den Organisatoren des VLN-Rennens auf dem Nürburgring Horst-Hemuth Bube und Ulrich Liebert. Foto: MSC Ruhr-Blitz Bochum

Das Siegerteam in der TCR-Klasse aus Norwegen – mit dem MSC-Ruhr-Blitz-Mitglied Hakon Schjaerin (2. v.li.). Foto: MSC-Ruhr-Blitz Bochum

… gab es beim beim "ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen" am Samstag (18.08.2018) auf dem Nürburgring.

Von strahlendem Sonnenschein und einem Bilderbuchwetter wurden die 173 Teams des "ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen" bei ihren Runden durch die „grüne Hölle“ unterhalb der malerischen Nürburg begleitet. Beim VLN-Langstreckenrennen starteten auch 4 Teams unter der Bewerbung des MSC Ruhr-Blitz Bochum. Nur 1 Team konnte sich am Ende über den Ausgang freuen und erhielt auf dem Balkon des Nürburgrings durch Bochums Stadtdirektor Sebastian Kopietz die Siegerkränze überreicht. Das "Bochumer" Norwegerteam Schjærin Håkon / Gulbrandsen Atle / Østvold Kenneth / Lindstad Anders fuhren nach 39 Runden mit ihrem Audi RS3 LMS über die Ziellinie und wurden sowohl Sieger in der TCR-Klasse als auch Gruppensieger. Der Norweger Håkon Schjærin ist seit Jahren Mitglied beim MSC Ruhr-Blitz Bochum und fuhr zusammen mit seinen Landsleuten die aufstrebende Tourenwagenklasse. Platz zwei ging an den Seat Cupra TCR von FEV-Racing vor einem der zwei Opel Astra TCR von Lubner Motorsport.

Timo Drössiger wird durch Kollision gestoppt

Nicht so gut lief es für den Bochumer Youngster Timo Drössiger im Honda Civic Type R bei seinem VLN-Debüt im Team mit Frank Kuhlmann und Mark Giesebrecht. Nach einer unverschuldeten Kollision mit einem Porsche in der 24. Runde musste Timo Drössiger einen längen Boxenstopp einlegen, um die Spur zu richten. Nach 10 Minuten ging es wieder auf die Strecke, doch eine gute Platzierung war dahin. Aber immerhin erreichte der Youngster in Wertung das Ziel und freute sich somit doch noch über einen Erfolg beim ersten Langstreckenrennen.

Für Strycek und Kult-Manta lief es gar nicht

Für den Ex-Bochumer Volker Strycek lief es diesmal gar nicht. Bereits in der 1. Runde streikte das Getriebe und der Kult-Manta von Stryek / Beckmann / Hass blieb im Bereich „Brünnchen“ mit TD liegen. Zuvor bekam das Manta-Team an der Box Besuch vom Bochumer Schauspieler Uwe Fellensiek. Fellensiek, bekannt u.a. aus dem Film „Manta – Manta“, hatte sich sehr über die Einladung des MSC Ruhr-Blitz gefreut und war ihr gern nachgekommen.

Ein frühes Aus gab es auch für das Team Ande Duve / Fabian Vettel / Georg Bellof. In der 15. Runde landete ihr BMW M235i nach einem Kontakt mit einem anderen Teilnehmer in der Leitplanke.

Black Falkon AMG-Team wird Gesamtsieger

Gesamtsieger wurde nach einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen das "Black Falkon AMG-Team" mit Hubert Haupt / Adam Christodoulou / Manuel Metzger vor dem ROWE BMW M6 GT3 mit Philipp Eng / Tom Blomgvist und dem Team Stef Dusseldorp / Alexandre Imperatori, ebenfalls auf einem BMW M6 GT3.

Die Organisatoren des MSC Ruhr-Blitz freuten sich, insgesamt 498 Fahrer aus 28 Nationen und ca. 60.000 Zuschauer entlang der Nordschleife und den Tribünen begrüßen zu können. Eine Veranstaltung, die ihrem Ruf als High-Light der VLN-Saison über die Maßen gerecht wurde.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Druckansicht