Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

DJK Wattenscheid entthront Concordia

Bürgermeisterin und Stadtsportbund-Vorsitzende Gabriela Schäfer (li.) und Sparkassen-Vorstand Jürgen Hohmann (2. v. li.) gratulieren dem Sieger bei den 1. Mannschaften: DJK-Wattenscheid. Foto: Sure

Das gesamte Orga-Team der Endrunde des SparkassenMasters aus Vertretern der Sparkasse Bochum und des TuS Harpen präsentieren sich den Fotografen. Foto: Sure

Die Endrunde des SparkassenMasters 2020 bot großartigen Hallenfußball. Rund 3.000 begeisterte Besucher in der Rundsporthalle sahen vier würdige Sieger.

„So voll war es in der Halle an allen drei Tagen noch nie. Es herrschte eine tolle Stimmung. Kompliment an die Mannschaften, die ihre Fans mobilisiert haben, und an den Ausrichter TuS Harpen, der die drei Tage super organisiert hat. Dazu kann man nur gratulieren. Sportlich haben sich in diesem Jahr die etablierten Vereine durchgesetzt“, sagte Klaus-Dieter Leiendecker, Vorsitzender des Fußballkreises Bochum.

Am Ende waren also die „Etablierten“ vorn: Bei den 1. Mannschaften siegte die DJK Wattenscheid, bei den Frauen verteidige der VfL Bochum den Titel, bei der Reserve war FC Altenbochum II und bei den A-Junioren die SG Wattenscheid 09 vorn.

VfL-Frauen souverän

Die Frauen des VfL Bochum verteidigten ihren SparkassenMasters-Titel souverän. In allen ihren Matches gerieten sie nie wirklich in Gefahr. Das Ergebnis im Halbfinale gegen Waldesrand Linden fiel mit 5:0 deutlich aus – genauso das Finalergebnis gegen Union Bergen. Diesen Gegner schlugen sie überlegen mit 5:1. Rang 3 belegten die Waldesrand-Frauen nach einem 3:2-Erfolg über den SV Höntrop. Als beste Torhüterin des Damen-Turniers wurde Katharina Abraham vom SC Union Bergen ausgezeichnet. Die Torjägerinnen-Kanone sicherte sich mit sieben Treffern Gezim Kilic vom VfL Bochum.

Malik Witt bester Torschütze bei den 1. Mannschaften

Wesentlich aufregender verliefen die Finalspiele der 1. Mannschaften. Vor allem in den beiden Halbfinalpartien war richtig Feuer drin. Durch einen Treffer von Marvin Fahr 18 Sekunden vor dem Ende gegen den SC Weitmar 45 qualifizierte sich die DJK Wattenscheid ebenso für das Finale wie Titelverteidiger Concordia Wiemelhausen. Der Westfalenligist benötigte gegen den Bezirksligisten FC Altenbochum allerdings das Neunmeterschießen und einen verschossenen Strafstoß von Nico Rinklake, um sich für das Endspiel zu qualifizieren.

Im Finale war die DJK Wattenscheid dann das deutlich effizientere Team und sicherte sich mit einem verdienten 5:3-Erfolg über Wiemelhausen den Titel. Marvin Fahr brachte das Team von Trainer Manfred Behrendt bereits nach wenigen Sekunden in Führung, Marcel Backes beseitigte mit einem Doppelschlag gegen Ende der Begegnung auch die letzten kleinen Zweifel am Erfolg. Rang 3 sicherte sich der FC Altenbochum mit einem 2:0-Erfolg über Weitmar 45. Als bester Torhüter wurde anschließend Malik Witt (Weitmar 45) ausgezeichnet, bester Torschütze wurde Björn Sprathoff von der DJK Adler Riemke mit sieben Treffern.

Finale der Reserveteams

Im Endspiel der Reserveteams verlor der FC Altenbochum II gegen Weitmar 45 II im Neunmeterschießen zwar kurzfristig die Orientierung, durfte im zweiten Anlauf dann aber doch noch feiern. Torhüter Ralf Reinecke wehrte seinen bereits dritten Strafstoß ab und Trainer Marvin Rehder inklusive einiger Spieler bejubelten zu früh den vermeintlichen Turniersieg. Der wurde erst zwei Minuten später perfekt gemacht.

Sehr guter Ausrichter: TuS Harpen

Ausrichter TuS Harpen freute sich über einen guten Verkauf, der Fußballkreis Bochum über einen reibungslosen und meist fairen Verlauf der Mammutveranstaltung. Die Sparkasse Bochum lobte die tolle Atmosphäre auf und neben dem Platz. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bochum, Jürgen Hohmann, sagte: „Das Sparkassen Masters ist jedes Jahr der erste Knaller sportlicher Art. Toll, wie die Zuschauer dieses Hallenfestival des Fußballs annehmen. Mein persönliches Highlight ist immer das Familienfest, das mit dem SparkassenMasters verbunden ist. Und natürlich, dass wir den Bochumer Amateurfußballern einen professionellen Rahmen bieten.“

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Druckansicht