Druckansicht beenden
info@sport-in-bochum.de 0234 96139-0
Logo: Stadtsprotbund Bochum e. V.

Kooperationsbörse zum Thema "Sport und Demenz"

Aufmerksam verfolgen die Teilnehmenden der Kooperationsbörse "Senioreneinrichtung und Sportverein" im Jahrhunderthaus den Vortrag zum Thema "Sport und Demenz". Foto: Nils Rimkus

Eindringlich wies LSB-NRW-Referentin Heike Arlt auf die positive Wirkung von Sport bei Demenz hin. Foto: Nils Rimkus

Sport und Demenz – mit diesem wichtigen Thema setzte sich die 5. Kooperationsbörse „Senioreneinrichtung und Sportverein“, initiiert vom Stadtsportbund Bochum e.V. (SSB), auseinander.

25 Teilnehmende aus Sportvereinen, Seniorenbüros und Alteneinrichtungen lauschten am 9. Mai 2019 im Jahrhunderthaus Bochum zunächst dem Vortrag zum Thema von Heike Arlt (LSB NRW e.V.). Sie leitete anschließend, unterstützt von Jutta Meder (Beraterin Alzheimer Gesellschaft Bochum e.V. ), einen sehr lebhaften und ertragreichen Workshop.

Demenzielle Erkrankungen stellen nicht nur in Deutschland ein wachsendes Problemfeld dar. Gegenwärtig leben in unserem Land rund 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Jedes Jahr gibt es mehr als 300.000 Neuerkrankungen. Allein in NRW leben zurzeit 336.300 Demenzkranke – und diese Zahl wird sich bis 2050 verdoppeln. Heike Arlt machte in ihrem Vortrag deutlich, wie wichtig regelmäßige körperliche Bewegung ist. Denn Sport schützt vor einer Demenzerkrankung oder – sollte sie bereits vorliegen – beeinflusst den Krankheitsverlauf positiv.

Die Referentin des LSB sprach auch Qualifizierungs- und Beratungsmöglichkeiten im Tätigkeitsfeld Sport und Demenz an. Im Workshop dann wurde das Thema „Bewegungsangebote im Setting Altenpflege“ vertieft. Es wurde besprochen, welche Rahmenbedingungen und Anforderungen für Übungsleitungen und Sportvereine im Setting Altenpflege bestehen und welche ganz praktischen Rahmenbedingungen – etwa heiminterne „Termine“ wie Essenszeiten oder Frisörbesuche – zu berücksichtigen sind.

Kooperationsverlauf wurde durchgespielt

Damit Sportvereine entsprechende Angebote kreieren oder existente Angebote optimieren können, wurde im Workshop durchgespielt, wie ein Kooperationsverlauf zwischen Sportverein und Alteneinrichtung aussehen kann. Hilfreich war dabei, dass einige der Teilnehmenden über ihre erfolgreiche Kooperation berichten konnten: So der TV Brenschede, der mit dem Heinrich-König-Seniorenzentrum einmal pro Woche „Fit mit dem Rollator“ durchführt.

Neue Ideen für Kooperationen ergaben sich, als Gesuche und Angebote zur Sprache kamen: So bietet der TV Vöde Bochum die Übungsstunde „Entspannung und Klang“ an, während das DRK Übungsleiter für Wassergymnastik sucht. Die Vertreter eines Seniorenzentrums waren wiederum an Bewegungsangeboten für Mitarbeiter im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements interessiert. „Hier konnten wir vom SSB Hilfestellung anbieten, weil wir die Möglichkeit haben, den Kontakt zu Übungsleitern der Sportvereine herzustellen“, sagte SSB-Projektleiter Hendrik Straub. Er war mit der Kooperationsbörse hochzufrieden, „da die Rückmeldungen der Teilnehmenden sehr positiv waren und wir alle einige ‚Hausaufgaben’ aufbekamen, die zu lösen die Kooperationsbörse selbst wie die daraus entstandenen und entstehenden Kooperationen voranbringen werden.“

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Druckansicht